Pause macht sich bemerkbar

Der Musikverein Trachtenkapelle Kirnbach zieht in seiner Hauptversammlung Bilanz über ein „schwieriges Jahr“. Bis zum nächsten Jahreskonzert soll die Qualität wieder stimmen.

Wolfach-Kirnbach. „2020 war für die Trachtenkapelle ein schwieriges Jahr“, erklärte der Vorsitzende Julian Springmann am Samstag bei der Begrüßung der vielen Mitglieder bei der Hauptversammlung des Musikvereins Trachtenkapelle Kirnbach im Landgasthof „Schwanen“ auf dem Fohrenbühl.

Nach intensiver Vorbereitung auf das Jahreskonzert habe dieses kurzfristig abgesagt werden müssen. Im Lockdown gab es für zweieinhalb Monate bis Juli keine Proben. Im Oktober musste die Vereinsarbeit erneut eingestellt werden.

Auch für Dirigent Siegfried Weisser keine einfache Zeit; dieser habe dankenswerterweise während der probelosen Zeit auf jegliches Salär verzichtet. „Die Hauptarbeit des Vorstands bestand darin, die sich ständig ändernden Corona-Bestimmungen zu prüfen“, sagte Springmann. Auch für 2021 gebe es viele Fragezeichen; alle Aktivitäten würden eingeplant und dann gegebenenfalls kurzfristig abgesagt. Auch Schriftführerin Bettina Vollmer ging auf die Einschränkungen des vergangenen Jahres ein. So wurde das vorbereitete Jahreskonzert im März abgesagt. Dann gab es lange nichts – außer einer auf Video aufgezeichneten, geglückten „Klopapier-Challenge“. Im Juli wurde Altpapier gesammelt und bei einem Festzug zur Konfirmation musiziert. Ab Herbst ging im zweiten Lockdown wieder nichts mehr. Statt der gewohnten 30 bis 35 Aktionen habe es im Jahr 2020 gerade mal sechs gegeben, stellte sie fest.

Erfreuliches gab es von Sabine Springmanns Vereinskasse zu berichten: Sie erwirtschaftete einen, wenn auch kleinen Jahresgewinn; dieser war nicht zuletzt auf den Verzicht des Dirigenten zurückzuführen. Hardy Happle, der die Grüße des Bürgermeisters überbrachte, nahm die einstimmige Entlastung des Vorstands vor. Dann ehrte der Vorsitzende langjährige Mitglieder. Für 25 Jahre wurden ausgezeichnet: Anke Harter (Flöte) und Florian Faißt (Tenorhorn). Für 40 Jahre wurden geehrt und zu Ehrenmitgliedern erklärt: Monika Armbruster (Trompete), Michael Fritschy (Flügelhorn), Theo Harter (Schlagzeug), Hans Staiger (Bass) und Sylvia Wöhrle (Flöte).

„Wenigstens gab es hin und wieder Proben“, berichtete Dirigent Siegfried Weisser. Die lange Pause mache sich aber sowohl in der Technik, als auch in der Stimmung bemerkbar. Beides habe nicht mehr die Qualität von vor der Zwangspause. „Wir müssen so bald wie möglich wieder Qualität an den Tag legen“, rief er auf und empfahl, auf das Ziel Jahreskonzert „langsam hinzuüben“.

Zum Abschluss der Versammlung wies der Vorsitzende auf die nächste Hauptversammlung im Januar hin, bei der auch ein neuer Vizevorsitzender zu wählen sei. Auch der Vorsitz bei der Bläserjugend sei neu zu besetzen.


ehrung
Die Vorsitzenden Julian Springmann und Markus Wöhrle (rechts)
ehrten die langjährigen Mitglieder der Trachtenkapelle von Kirnbach:
Florian Faißt (von links), Anke Harter, Theo Harter, Sylvia Wöhrle,
Michael Fritschy, Monika Armbruster und Hans Staiger.


Copyright - 13.10.2021 - Reiff Medien - Andreas Buchta


 

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.