Vereins-Chronik -5-


1983 nahm die Kapelle nach längerer Pause am Wertungsspiel in Wolfach teil und konnte in der Mittelstufe einen 1. Rang mit Auszeichnung erreichen. Es folgten verschiedene Auftritte, so wurde im Mai 1983 ein gemeinsamer Heimatabend der Gemeinden Gutach, Reichenbach und Kirnbach veranstaltet. Mit diesem außergewöhnlichen Auftritt sollte gegen die immer größer werdende Vermarktung des Bollenhutes demonstriert werden. Da der SWF ausführlich darüber berichtete, war dieser Abend sicherlich ein Erfolg. Es folgte die Teilnahme am 900-jährigen Stadtjubiläum der Stadt Wolfach. In Zusammenarbeit mit anderen Kirnbacher Vereinen wurde ein Zelt bewirtschaftet. Nach zehn Jahren fand 1984 wieder ein Dirigentenwechsel statt. Hans Schneider, der seit 1982 auch die Trachtenkapelle in Gutach leitete, wollte aus beruflichen Gründen etwas kürzer treten. Umso erfreulicher war es, dass sich Stadtkapellmeister Dieter Küstler sofort bereit erklärte, die Trachtenkapelle zu übernehmen. Da die Stadtkapelle Wolfach ihre Musikproben ebenfalls am Freitag abhielt, musste ein anderer Probentag gefunden werden. Nach kurzem Gespräch mit der Kurrende, welche donnerstags übten, war auch hier eine Lösung gefunden; es wurde getauscht. Seither heißt es für die Musiker: „Donnerstag ist Probentag!“
seite18Der 80. Geburtstag wurde auf dem Moosenmättle gefeiert.
Seit vielen Jahren veranstalteten einige Kirnbacher Vereine ihr Sommerfest auf dem idyllisch gelegenen Moosenmättle. Bei sommerlichen Temperaturen konnte man sich hier, unter den hohen Tannen mitten im Wald, ein romantisches Plätzchen zum Verweilen suchen. Dabei war es herrlich, der Musik zu lauschen oder sich bei Essen und Trinken zu stärken. Leider konnte es auf dem 850 m ü.M. gelegenen Festplatz bei Regen, Wind oder Nebel genauso ungemütlich, stürmisch und kalt sein. Dies mussten auch unsere Musikfreunde aus Ulmen feststellen, die extra für dieses Festwochenende angereist waren.
In der Generalversammlung am 25.01.1986 wurde der Eintrag der Trachtenkapelle in das Vereinsregister beschlossen. Im Jahr 1987, nach 31 Jahren, verabschiedete sich Karl Wöhrle als Jugendleiter mit einem Jugendkonzert. Die genaue Anzahl der von ihm ausgebildeten Jugendlichen kann heute leider nicht mehr festgestellt werden; doch ist zu bemerken, dass heute von 51 aktiven Musikern in der Gesamtkapelle mehr als die Hälfte das Musizieren bei ihm erlernt haben. Für dieses Engagement im Verein wurde er 1988zum Ehrenmitglied ernannt. Bei der Generalversammlung 1989wurde auf Vorschlag des Vorstandsvorsitzenden Hans Eßlinger das Amt des Geschäftsführers geschaffen. Damit erfolgte eine Aufgabenverteilung und gleichzeitig eine Entlastung für den Vorsitzenden. Das neu geschaffene Amt übernahm Günter Wöhrle. Im Januar 1991ging die Ära von Hans Eßlinger zu Ende. Auf eigenen Wunsch wollte er sich nach 18 Jahren nicht mehr zur Wiederwahl stellen. In Würdigung seiner Verdienste ernannte ihn der Musikverein zum Ehrenvorsitzenden. Zum Nachfolger wurde Hans-Jürgen Wöhrle gewählt.

Im Sommer 1991verließ Dieter Küstler aus beruflichen Gründen die Stadtkapelle Wolfach und daraus folgend auch die Trachtenkapelle Kirnbach. In den sieben Jahren seines Wirkens prägte er die Kapelle ganz entscheidend mit. Seineseite19 individuelle Persönlichkeit und seine einzigartige Begabung, musikalisches Wissen weiterzugeben, haben die Musiker in ihrer musikalischen Entwicklung weit vorangebracht. Es war nicht einfach, einen geeigneten Nachfolger zu finden.
Erfreulicherweise hat sich Stephan Alletsee, Nachfolger von Dieter Küstler bei der Stadtkapelle, bereiterklärt, auch in Kirnbach das Dirigentenamt zu übernehmen. Da Stephan Alletsee bei der Stadtkapelle terminlich stark beansprucht war, übernahm unser Vizedirigent Reiner Springmann viele musikalische Auftritte, so auch im Sommer 1991 beim Stadtfest in Kreuzlingen (Schweiz). Zusammen mit mehreren Vereinen der Stadt Wolfach nahm der Musikverein an den Feierlichkeiten zur „700 Jahre Eidgenossenschaft“ teil.

Menu Vereins-Chronik