Vereins-Chronik -3-


Der eigentliche Höhepunkt des Jubiläums war zweifelsfrei der Massenchor, der nach dem Festumzug stattfand. Mehr als 800 Musiker nahmen daran teil. Unser aktives Ehrenmitglied, Hans Epting, schwärmt heute noch von der einzigartigen Atmosphäre, die durch den Massenchor aufkam. Das Interesse der Jugendlichen für den Musikverein nahm immer mehr zu. 1956 entschloss man sich, eine Jugendkapelle zu gründen. Ehrenmitglied Karl Wöhrle übernahm die Ausbildung.
seite14Unter der erfolgreichen musikalischen Leitung von Engelbert Belli (1950-1966) nahm der Musikverein an vielen Wertungsspielen teil. Im Zuge der steigenden Mobilität folgten aber auch die ersten musikalischen Ausflüge ins benachbarte Ausland, so 1958 nach Meiringen in der Schweiz. 1960konnte mit erheblicher finanzieller Unterstützung der Gemeinde Kirnbach eine neue Uniform angeschafft werden.

Das 60-jährige Jubiläum wurde im kleineren Rahmen vom 7. – 9. August 1965 gefeiert. Anläßlich des Jubiläums verfasste der damalige Ortspfarrer Eric Turnwald ein Gedicht, welches heute, beim 100jährigen Jubiläum seine wahre Erfüllung findet.
„Fanget an! Dies ist seit  alten Zeiten das Wort, mit dem ein jedes Fest beginnt. So wollen wir auch heute uns bereiten, auf jenen Tag, da hier vor sechzig Jahren wohl vierzehn Männer, Kirnbach wohlgesinnt an einem Abend froh beisammen waren,
und gründeten, zum Lobe der Musik einen Verein im Dienste der Gemeinde. So blicken stolz und gern wir heute zurück und denken jener, die die ersten waren; und danken ihnen. Darum, meine Freunde seid heute uns gegrüßt nach sechzig Jahren, und laßt uns hoffen, daß beim Musizieren in Zukunft weiter wir zusammenstehen und dem Verein zu steter Blüte führen, daß man in vierzig  Jahren sagen kann, wenn wir zurück auf hundert Jahre sehen wie eh und je:  Ihr Freunde: Fanget an!“

seite15Im Jahre 1966 übernahm Karl Wöhrle von Engelbert Belli den Dirigentenstab, den dieser aus gesundheitlichen Gründen abgeben musste. Herr Belli wurde gleichzeitig zum Ehrendirigenten ernannt. In der Generalversammlung 1972 wurde der Beschluss gefasst, den Musikverein in Tracht einzukleiden. Damit ging ein lang gehegter Wunsch vieler Musiker in Erfüllung. Bereits an Ostern des gleichen Jahres konnte die Kapelle in Tracht auftreten. Bis heute werden die meisten Auftritte in Tracht durchgeführt, besonders unsere Musikerinnen sind ein beliebtes Fotomotiv.

1974 übernahm Hans Schneider den Dirigentenstab. Karl Wöhrle widmete sich fortan und mit großem Einsatz der Jugendausbildung. In der Kirche wurde die Rundfunksendung des SWF „Aus Stadt und Land“ aufgezeichnet. Die Tracht wurde immer mehr als Werbeträger genutzt. So folgte eine kleine Abordnung der Einladung des Fremdenverkehrsverbandes Schwarzwald zur Teilnahme an einer Werbeveranstaltung in Berlin. Da immer mehr Kurgäste in Kirnbach verweilten, wurden ab 1974 Promenadenkonzerte vor den einzelnen Gasthäusern abgehalten. Diese Konzerte waren nicht nur bei den Feriengästen sehr beliebt, auch die Musiker nutzten die Gelegenheit zur anschließenden Einkehr. 1975feierte die ganze Talbevölkerung unter Mitwirkung des Musikvereins das 700-jährige Bestehen der Gemeinde. Während dieses Jubiläums wurde im Rahmen eines Heimatabends die neu erbaute Gemeindehalle eingeweiht. Dadurch hatte das alte, inzwischen recht beengte Probelokal im Rathaus ausgedient. Es konnte in der neuen Gemeindehalle ein größerer Übungsraum bezogen werden. Vor allem die Zentralheizung führte zu einem gewissen Probenkomfort. Im Laufe der Jahre kam der angrenzende Vorraum hinzu, welcher seither als Noten- und Instrumentenlager genutzt wird.

Menu Vereins-Chronik